senior-man-experiencing-prostate-pain-e1647021853175.png

Während es mit zunehmendem Alter bei Männern zu spürbaren körperlichen Veränderungen kommt, treten einige der bedeutendsten Veränderungen im Fortpflanzungssystem auf, zu dem auch die Prostata gehört. Die Prostata ist eine walnussgroße Drüse, die sich unterhalb der Blase befindet und die Harnröhre umwickelt (die Röhre, die den Urin aus der Blase befördert). Sie ist verantwortlich für die Produktion und Speicherung der Flüssigkeit,

die den Samen bildet. Prostataprobleme treten mit zunehmenden Alter der Männer häufiger auf. In diesem Artikel besprechen wir altersbedingte Prostataprobleme, Symptome, die nicht auf Krebs hindeuten, Prostatakrebssymptome, auf die Sie achten sollten, und Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten.

Vergrößerte Proststadrüse

Benigne Prostata Hyperplasie (BPH) ist der medizinische Begriff für eine vergrößerte Prostata. Es ist bekannt, dass es die meisten Männer über 40 Jahre betrifft. Obwohl es derzeit keine bestätigte Ursache für eine Vergrößerung der Prostata gibt; geben Mediziner das Alter als Faktor an.

Es ist normal, dass die Prostata mit zunehmenden Alter größer wird. Infolgedessen kann eine größere Prostata gegen die Harnröhre drücken und unangenehme Probleme beim Wasserlassen verursachen. Einige der häufigsten Symptome einer vergrößerten Prostata sind:

  • Schwacher oder langsamer Harnstrahl
  • Das Gefühl, dass die Blase nicht vollständig geleert worden ist
  • Schwierigkeiten zu Beginn des Wasserlassens
  • Häufige Urinabgabe
  • Harndrang
  • Häufige Harnabgabe in der Nacht
  • Unterbrochener Harnstrahl
  • Anstrengende Urinabgabe
  • Dauerhaftes Tröpfeln von Urin
  • Erneuter Harndrang nur Minuten nach der letzten Urinabgabe

BPH ist kein Krebs und in der Regel keine ernsthafte Erkrankung – die Symptome können sich jedoch negativ auf die Lebensqualität des Betroffenen auswirken. Wenn bei Ihnen eines der oben genannten Anzeichen auftritt, nehmen Sie an unserem BPH-Quiz teil, der Schweregrad Ihrer Symptome zu messen kann und als Ausgangspunkt für Ihren Arzt dienen kann.

Prostatitis

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata, die von einer Virusinfektion herrühren könnte und die 10–15 % der Männer in den Vereinigten Staaten betrifft. Einige der häufigsten Symptome einer Prostatitis sind:

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Ein stechendes oder brennendes Gefühl beim Wasserlassen
  • Ständiger Harndrang, auch wenn nur kleine Urinmenge abgegeben werden
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Schmerzen im unteren Bauch
  • Juckreiz im Genital- oder Rektalbereich
  • Sexuelle Probleme und keine Lust auf Sex
  • Schmerzhafte Ejakulation

Viele Untersuchungen wie eine digitale rektale Untersuchung (DRE) und eine Urinuntersuchung können eine Prostatitis diagnostizieren.

Verschiedene Prostatitisarten

  • Akute bakterielle Prostatitis – Diese Art wird durch eine Virusinfektion verursacht, die schnell und ohne Vorwarnung auftritt. Die Symptome sind Schüttelfrost, Fieber, Blut im Urin.
  • Chronische bakterielle Prostatitis – Diese Art von Prostatitis tritt nicht plötzlich auf, kann aber lästig sein. Das einzige Anzeichen, das Sie es möglicherweise haben, ist ein wiederholtes Auftreten von Blaseninfektionen.
  • Chronische Prostatitis oder chronisches Beckenschmerzsyndrom – Dieser Zustand ist weit verbreitet, aber nicht sehr gut erforscht. Es ist bei Männern jeden Alters weit verbreitet und seine Symptome können ohne Vorwarnung auftreten und verschwinden.
  • Asymptomatische entzündliche Prostatitis – Es gibt keine Symptome dieser Erkrankung. Es wird oft aufgedeckt, wenn verschiedene Erkrankungen wie Prostatakrebs untersucht werden.

Symptome von Prostatakrebs

Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt, wenn Sie UNgewöhnliche Symptome im allgemeinen Bereich der Prostata oder beim Wasserlassen feststellen.

Die Symptome von Prostatakrebs sind sehr unterschiedlich und können denen von Nicht-Krebserkrankungen wie BPH und Prostatitis ähneln, dazu zählen:

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen und bei der vollständigen Entleerung der Blase
  • Plötzlicher Harndrang, vor allem in der Nacht
  • Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen
  • Vorhandensein von Samenflüssigkeit oder Blut im Urin
  • Anhaltende Schmerzen im Rücken, in den Hüften oder im Becken

Warnzeichen

  • Anämiesymptome
  • Schmerzen während der Ejakulation und ein schwacher oder unterbrochener Spermienfluss
  • Erektile Dysfunktion
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust

Tests, die Prostatakrebs in einem frühen Stadium erkennen können, sind der Prostataspezifische Antigen Test (PSA-Test), eine digitale rektale Untersuchung (DRE) und Magnetresonanztomographie (MRT) und eine Prostatabiopsie.

Bei einigen Männern treten überhaupt keine Symptome auf, was unterstreicht, wie wichtig es ist, Prostataprobleme mit Ihrem Arzt zu besprechen, damit Sie eine fundierte Entscheidung über die Krebsvorsorge treffen können.

Fragen an Ihren Arzt

  • Mit welchen Prostataveränderungen ist mit zunehmenden Alter zu rechnen?
  • Wie hoch ist mein Risiko Prostatakrebs zu bekommen?
  • Auf welche Alarmzeichen muss ich achten?
  • In welchem Alter sollte ich anfangen zu Prostatavorsorgeuntersuchungen zu gehen?
  • Verringern Änderungen meiner Ernährung und mehr Bewegung mein Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken?
  • Kann ich etwas tun, um einer vergrößerten Prostata vorzubeugen?
  • Welche Behandlungsoptionen und Medikamente gibt es für Prostataerkrankungen?

Quellen

American Cancer Society. (2015, March 12). Prostate Cancer. Atlanta, GA: American Cancer Society. Aufgerufen: http://www.cancer.org/acs/groups/cid/documents/webcontent/003134-pdf.pdf.

Jan 10, 2022 | TULSA Procedure

Informationen

Erhalten Sie die neuesten Tipps für alle Altersgruppen und Krankheitsstadien. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Anmeldung zum Newsletter